|

|

Die Top 10 Erklärvideo Stile (2020)

Finde heraus welcher Stil der beste für dich ist

Table of Contents

Du bist also am Überlegen ein Erklärvideo produzieren zu lassen, weißt aber nicht genau welcher Stil der richtige ist und welche Unterschiede es eigentlich gibt?

Dann ist dieser Beitrag genau der richtige für dich. Denn in diesem Beitrag, listen wir dir die Top 10 Erklärvideo Arten aus dem Jahr 2020 auf.

Danach gehen wir noch auf die psychologischen Unterschiede und Anwendungsgebiete ein und ganz am Schluss zeigen wir dir eine Kostenaufstellung, was in der Regel der diverse Erklärvideo Stil in der Schweiz kostet.

Bereit? Super dann starten wir gleich mit Stil Nr. 1

1. Erklärvideo Whiteboard Stil

Der Whiteboard Stil, auch Whiteboard Animation genannt, ist einer der der bekanntesten und beliebtesten Erklärvideo Stile weltweit. Nicht zu verwechseln mit der sogenannten Legetechnik oder auch dem Legetrick Stil genannt. Bei der Whiteboard Animation zeichnet eine (meistens computergenerierte) Hand diverse Grafiken, Texte und Charaktere an eine weiße Wand. Bei der Legetrick Technik, legt eine Hand die Grafiken auf einen weißen Hintergrund. Siehe Punkt 2 unterhalb.

Der Stil ist sehr schlicht und wird von vielen Kunden bevorzugt, die ein seriöses Image kommunizieren möchten. Denn andere Videostile wie z.B der Cartoon Stil, wirken eine Spur kindlicher und abschreckend für Branchen wie Banken, Pharma oder Medizin.

Vorteile: Schlicht, schnell produziert, günstigster Stil unter allen,

Nachteile: Meistens keine Farben möglich. Nicht gut geeignet um Emotionen zu erwecken

Kosten: Hier kann man sich entweder selbständig mit Softwares wie z.B. mysimpleshow eine Whiteboard Animation basteln oder eine professionelle Agentur beauftragen.

Wenn man sich überlegt, dies selbständig bzw. Inhouse produzieren zu lassen, sollte man folgende Punkte berücksichtigen:

1. Storytelling

2. Drehbuch schreiben

3. Sounddesign

4. Farbtheorie

5. Typographie

6. Prinzipien der Animation

7. Eine gute Sprecherstimme

8. Rechtliche Kenntnisse mit Lizenzen und Copyright (speziell für die Musik)

Wenn einem das zu anstrengend ist, sollte man lieber auf eine professionelle Agentur zurückgreifen. 

Softwares wie mysimpleshow kann man bereits ab 500 CHF erwerben. Eine professionelle Whiteboard Animation mit allen Punkten oberhalb von einer Agetnur liegt zwischen 1600 CHF3000 CHF

 

2. Erklärvideo Legetrick

Wie bereits oben erwähnt, ist der Legetrickstil ebenfalls einer der begehrtesten und bekanntesten Videostile. Hier werden gegenteilig zu der Whiteboard Animation mit einer Hand diverse Grafiken auf einem (meistens) weißen Hintergrund gelegt, um eine Geschichte zu erzählen. Hybridversionen, sprich eine Mischung aus Legetrick und Whiteboard Animation sind ebenfalls möglich.

Hier gilt dasselbe wie bei der Whiteboard Animation. Perfekt geeignet für ernstere Themen bzw. eine simple Veranschaulichung. Nicht gut geeignet, wenn man eine emotionale Geschichte erzählen möchte, da die Charaktere meistens statisch und farblos sind. Ob man nun eine Whiteboard Animation oder einen Legetrick Film nimmt, ist sehr subjektiv.

Vorteile: Schlicht, Simpel

Nachteile: Wenig Farben, Charaktere meistens statisch, nicht geeignet für Emotionen

Kosten: In der Regel ab 3000 CHF

3. Erklärvideo Cartoon

Der sogenannte Cartoon Stil, ist neben den 2 oberen Stilen einer der berühmtesten und meist gekauften Erklärvideo Arten der letzten 10 Jahre. Zum großen Unterschied zur Whiteboard und Legetechnik, sind hier alle Charaktere mit Farbe befüllt und bewegbar.

Sprich wenn es um komplexe Abläufe geht, wie z.B jemanden die Hand schütteln, oder vor einem Computer sitzen und etwas tippen lassen (oder was auch immer), ist dieser Animationsstil der richtige für dich. Cartoon Videos sind perfekt geeignet um Geschichten zu erzählen. Denn ein gutes Erklärvideo muss dramaturgisch und meistens in die sogenannten 3 Akte aufgegliedert werden.

Akt 1: Charaktereinführung

Akt 2: Das Problem

Akt 3: Die Lösung 

Wie du dir vorstellen kannst, ist es ein sehr großer Mehraufwand vergleichsweise zur Whiteboard Animation, da hier alle Charaktere, Objekte wie z.B Bäume etc.. zuerst illustriert und dann Szene für Szene in einem Storyboard wie unterhalb eingefügt werden müssen:

Auch hier muss man zwischen Drag & Drop Softwares unterscheiden wo man mit vorgefertigten Objekten und Charakteren seine eigene Animation erstellen kann und natürlich professionellen Agenturen (wie wir) wo jeder Charakter und jedes Objekt eigens und individuell für unseren Kunden erstellt werden.

Der Nachteil von Drag & Drop Softwares ist, dass du hier sehr schnell an die Grenzen der Möglichkeiten kommst. Nachdem es wie bereits erwähnt nur vorgefertigte Charaktere und Objekte gibt.

Der Vorteil ist, dass solche Softwares natürlich um einiges günstiger sind als Agenturen. Allerdings bestehen Erklärvideo Agenturen aus professionellen, Dramaturgen, Komponisten, Storyboardern und Marketingspezialisten.

Ok nun zu den Vorteilen, Nachteilen und Kosten des Cartoon Stiles.

Vorteile: Perfekt um eine Geschichte zu erzählen, Farbe

Nachteil: Für manche Firmen eventuell zu kindlich

Kosten: Erklärvideo Softwares für den Eigengebrauch starten bereits ab 56CHF im Monat.

Bei professionellen Agenturen starten die Preise bei ca. 4999 CHF und gehen bis ca. 20.000CHF. Dies ist dann allerdings die höchste Qualitätsstufe und TV-Spot Qualität.

4. Flat Design

Am ersten Blick verwechseln sehr viele Personen den Cartoon Stil mit dem Flatdesign Stil. Der große aber feine Unterschied ist hier die Charakter- und Objektform. Beim Comic oder Cartoon Stil, sind die Charaktere etwas kindlich aufgebaut. Beim Flatdesignstil, sind die Charaktere minimalistischer und definitiv seriöser.

Das ist auch der Grund weshalb im Jahr 2020 fast alle Personen und Firmen zum Flatdesign greifen, da es eine optimale Mischung aus Whiteboard und Cartoon ist. Sprich die Charaktere und Objekte kommen in Farbe, schauen allerdings nicht so kindlich aus wie beim Cartoon-Stil.

Auch beim flatdesign gibt es natürlich Softwares zum selbsterstellen und natürlich Agenturen, die dir hier bei der Umsetzung helfen bzw. diese übernehmen. Da der Aufwand ungefähr derselbe ist wie beim Cartoon-Video, befinden sich hier die Preise in derselben Preiskategorie. Flatdesign ist daher auch unser TOP FAVORIT und unsere EMPFEHLUNG.

Vorteil: seriös, farbe, bewegte Szenen

Nachteil: Keine

Kosten: Drag & Drop Anbieter wie Animaker verlangen hier rund 59CHF im Monat. Professionelle Agenturen verlangen zwischen 4.999 CHF – 20.000 CHF.

5. Die Cutout Technik

Ok, kommen wir nun zu exotischeren Videostilen. Pauschaliert kann man sagen, dass die Whiteboard Animation, der Legetrick Stil und der Flatdesign Stil die gängigsten Videostile sind.

Da es natürlich Kunden gibt, die sehr hohe und individuelle Ansprüche haben, wird hier immer nach anderen und neuen Videostilen gesucht um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Dafür ist die CutOutTechnik, also eine Kombination aus Cartoon und echten Charakteren eine ideale Methode um sich von seiner Konkurrenz abzuheben. Die CutOut-Technik ist natürlich nicht nur auf den Stil wie oberhalb limitiert. Man kann hier z.B auch die ganzen Charaktere schwarz/weiß machen und einen echten Kopf drauf setzen. Die Kreativität hat hier freie Grenzen

Vorteil: Individuell, Von der Konkurrenz abhebend

Nachteil: Sehr crazy nicht Jedermanns/Frau Stil

Preis: ab 5.000 CHF, da hier sehr viel Illustration und Konzeptionsarbeit geleistet werden muss

6. Claymation

Nun gut, es gibt natürlich noch eine Steigerung zur Cut Out Technik. Für Firmen, die etwas ganz ganz ganz Spezielles haben möchten, ist dieser irre Stil genau das richtige.

Denn hier werden alle Charkatere und Objekte mit echter Knetmasse gebaut.

Nachdem die Charaktere und Landschaft „geknetet“ worden sind, muss man nun eine echte Kamera nehmen, das „Set“ belichten und jede einzelne Motion und Bewegung Filmen. Nach jeder kleinen Bewegung wird die Position der Charkatere und Objekte geändert und weitergefilmt.

Vorteil: Es schaut sehr professionell aus, WOW-Effekt-Garantie

Nachteil: sehr lange Produktionsdauer, teuer

Kosten: ab 35.000 CHF

7. Stop Motion

Ok, ähnlich wie bei Claymation wird hier ein Erkärfilm anhand von Objekten erstellt. Sprich statische Objekte, wie z.B Figuren, Obst etc. Werden Szene für Szene ein Stück weitergeschoben bzw. positioniert um es im Schnitt so aussehen zu lassen, als würde sich etwas bewegen.

Sprich die Vorgehensweise ähnelt dem Claymation Stil. Nur wird hier nicht ausschließlich mit Knetmasse sondern mit allen Objekten gearbeitet, die man sich vorstellen kann.

Vorteil: Sehr professionell, WOW-Effekt-Garantie

Nachteil: Lange Produktionszeit, wenige Anbieter die das gut können, teuer

Preis. Ab 35.000CHF

8. Der Realfilm bzw. Imagefilm

Jeder kennt den sogenannten Realfilm. Sprich ein Spot mit Schauspielern, Kamera, Regisseur, Beleuchter, großem Set (wenn es professionell sein soll) usw.

Natürlich kann man einen Imagefilm auch mit einer sogenannten „One-Man-Show“ drehen, die die Geschichte schreibt, den Film dreht und dann auch bearbeitet. Allerdings kommt hier zu 99.9% nie ein wirklich professioneller Spot wie oben heraus. Natürlich ist es viel günstiger seinen Onkel oder Freund zu Fragen der nebenbei „Filme macht“. Allerdings zählt hier dasselbe Prinzip wie bei den Erklärvideos:

„Der Film soll dein Produkt bzw. deine Firma präsentieren. „

Daher würde ich von Billiganbietern die Finger lassen! Auch wenn es verlockend ist. Wenn kein großes Budget vorhanden ist, dann würde ich einen Erklärfilm machen lassen, da dieser bereits ab 1.500 – 2.000 CHF erwerbbar ist. Ein professioneller Imagefilm startet ab 35.000 CHF.

Vorteil: Höchste Professionalität, beste Emotionen weckbar.

Nachteil: Nur für große Budgets

Preise: Von 35.000CHF – 5 Mio. CHF. Preisdeckelung nach oben gibt es kaum.

9. Frame by Frame

Ach.. .Frame by Frame.. Die Königsdisziplin der Animationen (bevor 3D gekommen ist)

Aber was genau heißt, Frame by Frame Animation? Wie der Name schon sagt wird bei einer Frame by Frame Animation jeder Frame, also jedes Bild manuell gezeichnet.

Eine Bildsekunde in einem Animationsfilm wie z.B „Der König der Löwen“ besteht aus 24 Frames

Fachausdruck: FPS (Frame per second)

Sprich wenn ein Charakter im Bild zu sehen ist und dieser die Hand von unten nach oben bewegt, müssen hier 24 verschiedene Posen gezeichnet und übereinander gelegt werden, damit die Illusion besteht.

Walt Disney war die Person, die diese Technik entwickelt hat und bis noch vor kurzem (bevor alles 3D geworden ist) angewendet hat.

Quelle: https://www.pinterest.com/pin/362328732504511296/

 

In der Regel wird die Software Toon Boom Technologies benutzt um solch komplexe Animationen zu erstellen. In einem Frame by Frame Projekt ist in der Regel ein Team von über 20 Personen involviert.

Vorteil: Unglaubliche Bildqualität, Höchste Qualitätsstufe und kein Vergleich mit Flatdesign oder sonstigem.

Nachteil: Es gibt sehr wenig Firmen, die diesen Qualitätsstandard liefern können und diese sind meistens über 6 Monate im Vorfeld ausgebucht. Sehr kostenintensiv

Preis: Ab 100.000CHF (Ich rede hier natürlich nur von Anbietern, die die höchste Qualitätsstufe liefern wie z.B „The SpaStudios“ oder wir.

10. 3D

Ok wir sind nun bei der letzten, besten und teuersten Animationsart angekommen – 3D.

Die Königsklasse der Animation.

Wie bereits oben erwähnt, war vor 3D, Frame by Frame, die Benchmark des höchsten Qualitätslevels für Animationen. Dann ist Toy Story von Pixarr gekommen und hat nicht nur die Filmindustrie sondern auch die Werbeindustrie auf den Kopf gestellt.

Jeder einzelne Disney oder Pixarfilm  ist seit mehr als 5 Jahren als 3D Animation erschienen. Sprich keine simple Frame by Frame Animation.

Eine 3D Animation ist die komplexeste Form von Animation, wo mindestens 25 verschiedene Spezialisten an einem Projekt beteiligt sind.

Zuerst benötigt man einen Screenwriter der die Geschichte erzählt.

Dann einen Storyboarder der die Geschichte simpel ausscribbelt (Eine Whiteboard Animation sozusagen)

Dann benötigt man Personen die die diversen Charaktere und Objekte in Programmen wie z.B Autodesk Maya als 3D Objekt bauen.

Danach müssen die Figuren von einem sogenannten „Rigger“, „geriggt“ werden, damit diese „Puppe“ auch den Mund, die Arme oder Füße bewegen kann.

Danach müssen diverse Spezialisten her, die sich nur um den Lichteinfall für die Szenen kümmern, Colorgrading und diverse andere physikalische Prinzipien, wenn sich z.B Haare bewegen müssen.

(Ja es gibt bei 3D Objekten 2-3 Personen, die nur zuständig sind, damit die Haare realistisch wirken)

Hier ein gutes Beispiel von einem Walt Disney/Pixar Film


Ganz am Schluss sollte noch ein Komponist her der eine eigene Musik für dieses Video produziert.

Vorteil: Aller, aller höchste Qualitätsstufe der Animation, durch die hohe Technologie kann man die Charaktere und Szenen so aufbauen, dass sie Emotionen wie bei Realfilmen bewirken können

Nachteil: Unglaublich teuer, sehr lange Produktoinszeit (3-12 Monate) sehr wenige Profis die das können (z.B Buckstudios oder wir)

Preis: 200.000 CHF – 5 Mio. CHF (Gibt keine wirkliche Grenze nach oben)

Conclusio: Ok, ich hoffe, dass dir dieser Beitrag nun einen super Überblick der verschiedenen Animationsarten gegeben hat, du nun weißt, wieviel so ein Erklärvideo kosten kann, welcher Aufwand dahintersteckt und wie lange du in der Regel auf so ein Video warten musst.

Wenn du noch immer nicht zu 100% sicher bist welcher Videostil zu deiner Firma passt dann kontaktiere einen Videoexperten von uns und lasse dich kostenlos beraten! Einfach HIER klicken oder unterhalb das Formular ausfüllen.

Vielleicht gefällt dir auch

weitere Artikel zum Thema Erklärvideo